Zum Hauptinhalt

Bayern

Länderprofil

Die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern (vormals: Demenzagentur Bayern) startete am 1. Dezember 2018. Träger ist die Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern. Die Fachstelle arbeitet in drei Aufgabensäulen (Demenz, Angebote zur Unterstützung im Alltag und Beratungsangebote in der Pflege). Sie dient damit als zentrale Informations-, Koordinierungs- und Transferplattform in den genannten Arbeitsbereichen.

Sukzessive baut die Fachstelle zudem sieben regionale Fachstellen (eine pro Regierungsbezirk) für Demenz und Pflege auf. Sie setzt sich, genauso wie die regionalen Fachstellen, für eine Verbesserung der Versorgungsstrukturen von pflegebedürftigen Menschen mit und ohne Demenz ein. Durch die enge Vernetzung der bayernweiten Fachstelle mit den regionalen Stellen wird ein stetiger Austausch von Wissenschaft und Praxis gewährleistet. Die Fachstelle engagiert sich zudem hin zu einem Bewusstseinswandel in der Gesellschaft im Umgang mit dem Thema Demenz. Sie bietet 6x im Jahr Fachtage zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten an.

Die Etablierung der Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern sowie der regionalen Fachstellen für Demenz und Pflege ist eine Maßnahme der Bayerischen Demenzstrategie. Diese wird seit 2013 unter Beteiligung aller bayerischen Ministerien umgesetzt und weiterentwickelt. Die umfassende Zielsetzung der Bayerischen Demenzstrategie konkretisiert sich unterschiedlichen Handlungsfeldern, in denen jeweils eine Vielzahl von Maßnahmen durchgeführt wird. Nähere Informationen zur Bayerischen Demenzstrategie: www.leben-mit-demenz.bayern.de

Kontakt
Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern
Sulzbacher Str.42
90489 Nürnberg

Gudrun Reiß (Leitung)
Telefon: 0911 / 477 565 30
E-Mail: info@demenz-pflege-bayern.de

Fachreferat des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: demenzstrategie@stmgp.bayern.de

Angebote und Aufgaben der Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern

  • Koordination und Vernetzung der regionalen Agenturen
  • Wissenschaftstransfer
  • Schaffung einer Informationsplattform mit interaktiven Karte
  • Workshop, Austauschtreffen und Fachveranstaltungen
  • Landesweite Öffentlichkeitsarbeit
  • Wissenschaftliche Transferleistung und fachlich-strategischer Input zur Weiterentwicklung der Bayerischen Demenzstrategie

Integration der Tätigkeiten der Agentur zum Auf- und Ausbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag in die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern.

Finanzierungsmöglichkeiten für lokale Demenznetzwerke in Bayern

Förderung von regionalen Netzwerken nach § 45c Abs. 9 SGB XI in Bayern

Förderhöhe und -dauer
Es handelt sich um eine Anteilsfinanzierung (es werden maximal bis zu 50% der Netzwerkkosten gefördert). Gefördert werden kann je Landkreis oder kreisfreier Stadt grundsätzlich ein Netzwerk. Die Gesamtfördersumme für alle Anträge darf je Kreis oder kreisfreier Stadt nicht mehr als 20.000 Euro je Kalenderjahr betragen.

Inhalt der Förderung
Netzwerkbedingte Personal- und Sachkosten und Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit. Grundlage für die Förderung ist die Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung regionaler Netzwerke nach § 45c Abs. 9 SGB XI.

Ansprechpartner nach Regierungsbezirk unter: www.vdek.com

 

zum Seitenanfang