Zum Hauptinhalt

Niedersachsen

Länderprofil

 

Seit 2004 fördert das Land zwei ambulante gerontopsychiatrische Kompetenzzentren, das Caritas Forum Demenz in Hannover und für Südost-Niedersachsen ambet Kompetenzzentrum Gerontopsychiatrische Beratung in Braunschweig.

Sie agieren als Landesfachstelle für Demenz, u.a. auch als  Ansprechpartner für die Lokalen Allianzen.

Die beiden Kompetenzzentren sind die zentralen Initiatoren für eine flächendeckende Weiterentwicklung heimvermeidender gerontopsychiatrischer Versorgungsstrukturen. Im Fokus der Arbeit steht die Vernetzung der Strukturen der Altenhilfe und der Sozialpsychiatrie in Niedersachsen.

Das Thema Demenz und damit verbunden die weiteren gerontopsychiatrischen Erkrankungsbilder werden innerhalb des Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in unterschiedlichen Fachabteilungen bearbeitet.

Grundlage der Arbeit ist der Niedersächsische Landespsychiatrieplan. Diese darin aufgezeigten Versorgungslücken und Ziele werden durch die Kompetenzzentren aufgegriffen und nachhaltig (zumeist regional) bearbeitet.

Kontakt
ambet Kompetenzzentrum Gerontopsychiatrische Beratung
Triftweg 73
38118 Braunschweig
Telefon: 05 31- 25 65 7-0
E-Mail: gb@ambet.de

Caritas Forum Demenz – Gerontopsychiatrisches Kompetenzzentrum
Plathnerstraße 51, Gartenhaus
30175 Hannover
Telefon: 0511-700 207-30
E-Mail: forumdemenz@caritas-hannover.de

Aufgaben

  • Netzwerkarbeit
  • Informations- und Beratungsstelle für Dienstleiter und Institutionen der gerontopsychiatrischen Arbeitsfelder

Angebote

  • Planung, Durchführung, Nachbereitung von (Fach-)Tagungen
  • Unterstützung, Begleitung und auch Initiierung von regionalen Netzwerken
  • Bearbeiten von spezifischen versorgungspolitischen Themen in z.B. Arbeitsgruppen
  • Beratung für Leistungserbringer/-träger und weitere Akteure
  • Beratung für Betroffene und Angehörige (Lotsenfunktion)
  • Wissenstransfer für unterschiedliche Zielgruppen, z.B. durch Fortbildungen, Schulungen, Vorträge usw.
  • Unterstützung bei der Implementierung von Gerontopsychiatrischen Beratungsstrukturen(-stellen)

Finanzierungsmöglichkeiten für lokale Demenznetzwerke in Niedersachsen

Förderung von regionalen Netzwerken nach § 45c Abs. 9 SGB XI

Inhalt der Förderung
Netzwerkbedingte Personal- und Sachkosten und Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit. Grundlage für die Förderung ist die Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung regionaler Netzwerke nach § 45c Abs. 9 SGB XI.

Förderhöhe und -dauer
Je Kreis oder kreisfreie Stadt maximal 20.000 € je Kalenderjahr, das heißt, wenn zum Beispiel zwei Anträge in einem Jahr gefördert werden maximal 10.000 € pro Antragsteller.

Ansprechpartner / Beratung
Andreas Weiß
Schillerstraße 32
30159 Hannover
Telefon: 05 11/3 03 97-0
Fax: 05 11/3 03 97-99
E-Mail: lv-niedersachsen@vdek.com

Förderung von Projekten in Lebenswelten nach § 20a SGB V

Inhalt der Förderung
Mit der Landesrahmenvereinbarung Prävention ist es möglich, kassenübergreifend Projekte zu fördern, die auf die Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit abzielen. Förderanträge können nur von Verantwortlichen nichtbetrieblicher Lebenswelten z.B.  Kommune, Träger einer Einrichtung, Vereine gestellt werden. Die wesentliche Grundlage für die Förderung ist der Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes. Die Unterstützungskonzepte reichen beispielsweise von Qualifizierungen und Fortbildungsmaßnahmen bis Netzwerktreffen für den Erfahrungsaustausch.

Kontakt zur Gemeinsamen Stelle der GKV:
Susan Radant
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 304
E-Mail: gemeinsame-stelle-gkv@gesundheit-nds.de

zum Seitenanfang