Zum Hauptinhalt

Schleswig-Holstein

Länderprofil

Das Kompetenzzentrum Demenz ist ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. / Selbsthilfe Demenz, gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren in Schleswig-Holstein und den Spitzenverband der Pflegekassen.

Die Ziele werden unter dem Dach des Demenzplans Schleswig-Holsteins verfolgt, welcher in einem breit angelegten partizipativen Prozess zusammen mit Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, Fachleuten sowie Vertreterinnen und Vertretern von unterschiedlichen Berufsgruppen und Einrichtungen erarbeitet wurde.

Der Landesverband der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein hat den Prozess koordiniert, begleitet und die Ergebnisse zusammengefasst. 2017 wurde der Demenzplan vom Parlament verabschiedet.

Kontakt
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein (MSGJFS)
Adolf-Westphal-Str. 4
24143 Kiel

Dörte Christens-Kostka
E-Mail: doerte.christens-kostka@sozmi.landsh.de

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Hans-Böckler Ring 23c
22851 Norderstedt

Swen Staack (Geschäftsführer)
Telefon: 040/609264-19
E-Mail: staack@demenz-sh.de

Sabrina Czechorowski (Ansprechpartnerin Lokale Allianzen)
Telefon: 040/609264-22
E-Mail: czechorowski@demenz-sh.de

Angebote und Aufgaben des Kompetenzzentrums Demenz

  • Beratungen und Hilfen zur Gestaltung des Wohnumfeldes (sowohl in der Häuslichkeit, als auch in stationären Einrichtungen)
  • Beratung, Begleitung und fachliche Unterstützung von Akteuren vor Ort (z.B. bei der Umsetzung von Gesetzesvorhaben oder der Einrichtung von Arbeitskreisen)
  • Aufbau demenzfreundlicher Strukturen und Netzwerke (z.B. durch Schulung von Polizei, Feuerwehr, Banken, Krankenhäusern, Bibliotheken etc.)
  • Qualifizierungsangebote (für Pflege- und Betreuungskräfte, Ehrenamtliche, Nachbarschaftshelfer, pflegende Angehörige)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Demenzwegweiser, Infobroschüren, Informationsveranstaltungen etc.)
  • Umsetzung des Demenzplans Schleswig-Holsteins
  • Projektarbeit (z.B. Mustergarten, Museumsbesuche, Bauernhöfe, Autofahren uvm.)

Finanzierungsmöglichkeiten für lokale Demenznetzwerke in Schleswig-Holstein

Förderung von regionalen Netzwerken nach § 45c Abs. 9 SGB XI

Förderhöhe und -dauer
Je Kreis oder kreisfreie Stadt maximal 20.000 € je Kalenderjahr, das heißt, wenn zum Beispiel zwei Anträge in einem Jahr gefördert werden maximal 10.000 € pro Antragsteller.

Inhalt der Förderung
Netzwerkbedingte Personal- und Sachkosten und Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit. Grundlage für die Förderung ist die Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung regionaler Netzwerke nach § 45c Abs. 9 SGB XI.

Ansprechpartner / Beratung
Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt
Telefon: 040 - 609 264 20
E-Mail: info@demenz-sh.de

Förderung von Projekten in Lebenswelten nach § 20a SGB V

Inhalt der Förderung
Mit der Landesrahmenvereinbarung Prävention ist es möglich, kassenübergreifend Projekte zu fördern, die auf die Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit abzielen.
Förderanträge können nur von Verantwortlichen nichtbetrieblicher Lebenswelten z.B.  Kommune, Träger einer Einrichtung, Vereine gestellt werden. Die wesentliche Grundlage für die Förderung ist der Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes. Die Unterstützungskonzepte reichen beispielsweise von Qualifizierungen und Fortbildungsmaßnahmen bis Netzwerktreffen für den Erfahrungsaustausch.

Ansprechpartnerin / Beratung
Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.
Flämische Straße 6-10
24103 Kiel
Nela Johanna Stange
E-Mail: beauftragte-stelle@lvgfsh.de
Telefon: 0431/94294

zum Seitenanfang