Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 
 

Newsletter Nr. 13 | Dezember 2021

 

Blick von oben auf einen Holztisch: Nebeneinander liegen ein Tannenzweig und mehrere Holzanhänger für den Weihnachtsbaum

 

Liebe Leserinnen und Leser,

am Ende dieses Jahres, in dem uns die Pandemie weiter begleitet, danken wir Ihnen für Ihr Interesse an den Hinweisen, die wir mit diesem Newsletter alle acht Wochen digital für Sie bündeln. Gerne versorgen wir Sie weiterhin mit Neuigkeiten von der Bundesebene, aus den Ländern und aus der lokalen Netzwerkarbeit im großen Themenfeld Demenz.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne Weihnachtszeit und einen gesunden Start ins neue Jahr. Bleiben Sie hoffnungsvoll!

Beste Grüße
Ihr Redaktionsteam der Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“

 
Inhalt
 
Aus der Netzwerkstelle
 

Vorschau – Einladung zum Digitalen Stammtisch

Mit dem Start ins neue Jahr lädt die Netzwerkstelle am 20. Januar 2022 von 9-11 Uhr erneut Netzwerkerinnen und Netzwerker aus den Lokalen Allianzen der ersten und zweiten Förderrunde des Bundesprogramms zum Digitalen Stammtisch ein. Neben dem Erfahrungsaustausch werden auch die Jahresplanung und die Vorbereitung auf den Zwischennachweis Thema des informellen Treffens sein. Eine Anmeldung ist bis zum 14. Januar 2022 unter loewen@bagso.de möglich.

Termin: 20. Januar 2022, 9-11 Uhr

Zur Veranstaltung

 

Digitaler Denkanstoß "Ein Plädoyer für das Recht auf Demenz" – Dokumentation

Knapp 200 Netzwerkerinnen und Netzwerker folgten am 7. Dezember 2021 der Einladung der Netzwerkstelle zum Digitalen Denkanstoß „Ein Plädoyer für das Recht auf Demenz“. Zu Gast war der Gerontologe und Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Klie, der sich in seinem Kurzvortrag an die Akteure in Lokalen Allianzen und Demenznetzwerken sowie Interessierte richtete: „Die Netzwerke und die Lokalen Allianzen sind mir nicht nur sehr sympathisch, sondern Sie sind letztlich auch ein zentraler Baustein für eine Gesellschaft, die sich um Menschen mit Demenz vor Ort sorgt.“ Die Dokumentation zur Veranstaltung mit der Aufzeichnung des Videobeitrags ist auf der Internetseite der Netzwerkstelle veröffentlicht.

Zur Dokumentation

 

Gallery Walk auf dem 13. Deutschen Seniorentag – Dokumentation

Im Rahmen des 13. Deutschen Seniorentages veranstaltete die Netzwerkstelle in Kooperation mit der niedersächsischen Landesfachstelle Demenz einen digitalen interaktiven Rundgang. Neben der Landesfachstelle gaben sechs Lokale Allianzen aus Niedersachsen am 25. November 2021 Einblicke in ihre Netzwerkarbeit. Ein Ausstellungsführer und eine Bildergalerie dokumentieren die Veranstaltung, an der rund 90 Personen teilnahmen. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand der Deutsche Seniorentag in diesem Jahr erstmalig digital statt. 

Zur Dokumentation

 

Online-Seminar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Dokumentation

Rund 50 Akteure aus Lokalen Allianzen und anderen Demenznetzwerken lernten im praxisnahen Online-Seminar, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit strategisch aufzusetzen und erfolgreich für die Netzwerkarbeit zu nutzen. Das Seminar fand an zwei alternativen Terminen Ende Oktober und Anfang November 2021 statt. Sowohl die Seminarpräsentationen als auch der vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) herausgegebene Leitfaden Pressearbeit können auf der Internetseite der Netzwerkstelle heruntergeladen werden.

Zur Dokumentation | 26.10.2021
Zur Dokumentation | 03.11.2021
Zum Leitfaden Pressearbeit

 
Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"
 

Glückwunsch! – Lokale Allianzen der zweiten Förderrunde feiern einjähriges Jubiläum

Ein Jahr voller Engagement und vor allem Kreativität liegt hinter den „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“, die im Januar 2021 ihre Arbeit mit Förderung des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) aufgenommen haben. Mit viel Einsatz wurde jede Menge Neues auf den Weg gebracht. Trotz der erschwerten Bedingungen der Pandemie haben sie angestammte Pfade verlassen, sich vernetzt und zahlreiche Aktionen geplant und umgesetzt. Der „erste Geburtstag“ ist daher ein guter Anlass, allen Lokalen Allianzen zu dem bisher Erreichten zu gratulieren und „Danke“ zu sagen: für eine so wichtige Arbeit, für so viel Engagement und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. In diesem Sinne sendet die Netzwerkstelle herzliche Glückwünsche und freut sich auf das kommende Jahr mit Ihnen.

 
Nationale Demenzstrategie
 

Neue Förderung – Versorgungspfad für Menschen mit Demenz

Wie lässt sich die Versorgung von Menschen mit Demenz verbessern? Wie lassen sich alle Akteure koordinieren, die Betroffene medizinisch, pflegerisch und sozial versorgen? Das möchte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) herausfinden und hat dafür eine Fördermaßnahme ausgeschrieben: „Modellprojekt zur Entwicklung eines Versorgungspfads für Menschen mit Demenz mit anschließender Evaluation“. Das Bewerbungsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe werden sogenannte Vorhabenbeschreibungen ausgewählt, die bis zum 20. Januar 2022 per E-Mail eingereicht werden können.

Zur Förderbekanntmachung

 

Netzwerk für Demenz-Versorgungsforschung – Auftakt bei YouTube anschauen

Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) hat mit Vertreterinnen und Vertretern aus Forschung und Versorgungspraxis, Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen im November das Translationale Netzwerk für Demenz-Versorgungsforschung (TaNDem) gegründet. In einer Online-Veranstaltung stellten sie das bundesweite Netzwerk vor, das Forschende und alle an der Versorgung Beteiligten zusammenführt. Das Netzwerk soll unter anderem dazu beitragen, dass Forschungsideen schneller in konkrete Projekte umgesetzt werden und dass sich gute Versorgungsmodelle in der Praxis verstetigen.

Zur Auftaktveranstaltung | YouTube 

 

Neue Demenz-Partnerinnen – Spielerinnen der Fußball-Nationalmannschaft

Die Fußballnationalmannschaft der Frauen hat an einem Demenz-Partner-Kurs teilgenommen. Seit 2016 bietet die Initiative „Demenz Partner“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft kostenlose Kompaktkurse an. In 90 Minuten vermittelten sie Informationen über Demenz. Zum Beispiel wie sich das Leben von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen verändert und wie man sie unterstützen kann. „Wir durften erfahren, was wir leisten können, um den Betroffenen zu helfen, haben Werkzeuge an die Hand bekommen, um etwas bewirken zu können“, sagt Nationalspielerin Tabea Waßmuth. Fast 70.000 Menschen in Deutschland sind bereits Demenz Partnerinnen und Partner.

Zur Pressemitteilung
Zur Initiative | Demenz Partner

 

 
Veranstaltungen
 

Berufsbegleitende Weiterbildung – Musikgeragogik mit Schwerpunkt Demenz

In der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen kann Musik aktivieren oder beruhigen, Kommunikation ermöglichen, die Teilhabe am Leben stärken oder beim Sterben begleiten. Die berufsbegleitende Fortbildung „Musik schafft Beziehungen“ richtet sich an Menschen, die in der ambulanten, stationären oder teilstationären Pflege sowie in der Sozialen Arbeit tätig sind. Sie findet 2022/23 in sieben Blöcken statt und schließt ab mit dem Zertifikat „Musikgeragogin/Musikgeragoge“. Die LZG-Akademie für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz organisiert die Weiterbildung in Kooperation mit der Fachhochschule Münster und der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2022. 

Termin: März 2022

Zur Anmeldung

 
Medien und Veröffentlichungen
 

Praxishilfe erschienen – Pflege und Unterstützung aus der Ferne

Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz in Nordrhein-Westfalen haben die Praxishilfe "Pflege und Unterstützung bei räumlicher Distanz“ veröffentlicht. Die Broschüre richtet sich an Pflegeberaterinnen und -berater. Sie erklärt, was unterstützende Angehörige leisten, die weiter weg wohnen von einem pflegebedürftigen Menschen, und vor welchen Herausforderungen sie stehen. Die Praxishilfe gibt außerdem Tipps, was Mitarbeitende in der Pflegeberatung tun können, um diese Angehörigen zu unterstützen.

Zur Praxishilfe | PDF

 

Broschüre LebensWege – Naturerleben für Menschen mit und ohne Demenz

Zum Abschluss des Bildungsprojekts „LebensWege“ der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz ist eine 36-seitige Handreichung entstanden. Fachkräfte verschiedener Disziplinen haben im Rahmen des Projektes demenzsensible Angebote der naturgestützten Freizeitgestaltung entwickelt. Die Broschüre vermittelt grundlegendes Hintergrundwissen und gibt praktische Impulse für Naturerlebnis-Angebote für Menschen mit Demenz. Sie steht als Download zu Verfügung.

Zur Broschüre

 

Neu aufgelegter Ratgeber – Leben mit der Diagnose Alzheimer

Im vollständig überarbeiteten Ratgeber „Leben mit der Diagnose Alzheimer“ zeigt die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative (AFI) auf, welche Herausforderungen auf Menschen mit Demenz und Angehörige zukommen können. Auf 72 Seiten beschreibt die kostenfreie Broschüre Symptome, Verlauf und Therapiemöglichkeiten. Außerdem erklärt sie, wie sich Leistungen der Pflegeversicherung beantragen lassen, und informiert über Möglichkeiten der häuslichen und stationären Pflege. Auch Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige führt der Ratgeber auf.

Zum Ratgeber

 

Kunst und Leben – Praxishandbuch für Angehörige von Menschen mit Demenz

Das Praxishandbuch „Kunst und Leben“ enthält Impulse für einen positiven Umgang mit der Lebenssituation von pflegenden Angehörigen. Praxiserprobte einfache Übungen und kreative Techniken helfen dabei, ab und zu der Alltagsroutine in der häuslichen Pflege zu entkommen. Es geht darum, wieder mehr Zeit für sich zu haben, sich Auszeiten zu nehmen und Kraft zu schöpfen. Entstanden ist der Ratgeber aus der Zusammenarbeit der Künstlerin Sonja Bartscherer mit der Kunsthalle Bremen. Seit mehr als 15 Jahren entwickeln sie kulturelle Bildungsangebote für Menschen mit Demenz, für Pflegebedürftige und für ihre Angehö­rigen.

Zum Praxishandbuch | PDF

 

Demensch – Postkartenkalender 2022

Herrlich ehrlich und dabei würdevoll – auch die 10. Ausgabe des beliebten Demensch-Postkartenkalenders zeigt wieder Motive aus der alltäglichen Begleitung von Menschen mit Demenz. Mit Scharfsinn und Esprit tragen Gerontologe Thomas Klie und Cartoonist Peter Gaymann dazu bei, die gesellschaftliche Wahrnehmung von Demenz zu entkrampfen. Mit Humor schaffen sie das, was sonst nur schwer gelingt: das Thema Mensch & Demenz aus der Ecke zu holen – mitten in die Gesellschaft. Der Postkartenkalender „Demensch“ ist im Verlag medhochzwei erschienen und kostet 15,90 Euro.

Zum Online-Shop

 

Neues Buch – Konzerte für Menschen mit Demenz, Grundlagen und Erfahrungen

Jazzabend, gemeinsames Singen oder Rockkonzert: Musikalische Erlebnisse verbinden Menschen miteinander und ermöglichen kulturelle Teilhabe. Der neu erschienene Sammelband stellt theoretisch fundiert verschiedene Konzertformate für Menschen mit Demenz und Angehörige vor. Die Herausgeber regen an, selbst solche Konzerte zu organisieren. Dafür stellen sie vielfältige Praxisbeispiele vor: unter anderem die Konzertreihe „Ferne Klänge“ der Elbphilharmonie Hamburg, die „Oper für Jung und Alt“ der Oper Köln oder die Rockkonzerte einer Alteneinrichtung aus Witten.

Zum Buch

 

Podcast „Bär Tiger Wolf“ – Demenz, eine Geschichte zum Vergessen?!

In einer Folge des Corporate-Storytelling-Podcasts „Bär Tiger Wolf“ spricht Moderator Theo Eißler mit der Geschäftsführerin der Alzheimer-Gesellschaft Baden-Württemberg Ute Hauser. Es geht um die Frage: Wie lässt sich über ein Thema sprechen, über das niemand gerne redet? Ute Hauser wirbt für eine „neue Sprache“ und beschreibt, wie berührende Geschichten helfen, über ein hochsensibles Thema zu sprechen. Im Podcast „Bär Tiger Wolf“ erzählen Menschen in Führungspositionen, warum Storytelling für ihren Arbeitsalltag wichtig ist.

Zur Podcast-Folge

 

Podcast knowlAGE – "Hilfen, die Helfen. Unterstützung für Menschen mit Demenz"

Im Podcast knowlAGE“ beschäftigt sich die Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) mit Themen rund um Alter(n) und Gesellschaft. In Folge #11 geht es darum, was es genau heißt, sich auf ein Leben mit Demenz einzustellen, den Alltag neu zu gestalten und wie man Hilfen vermittelt, die ankommen. Im Gespräch ist Ute Hauser, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg.

Zum Podcast

 

Neue Folge des monatlichen Demenz-Podcasts – Demenz und Migration

Folge 32 des Demenz-Podcasts von Moderatorin Christine Schön in Zusammenarbeit mit dem medhochzwei Verlag und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) beleuchtet, wie es der Generation der sogenannten Gastarbeiter heute geht. Die Menschen leben seit mehr als 50 Jahren in Deutschland, einige haben eine Demenz entwickelt. Was braucht es in der ambulanten und stationären Pflege, damit sich Menschen mit Migrationsgeschichte willkommen fühlen? Der Podcast stellt Ansätze vor und beschreibt Hürden, welche die Menschen im deutschen Versorgungssystem überwinden müssen.

Zur Podcast-Folge

 

Fachmagazin ProAlter – Menschen mit Demenz und Migrationshintergrund

Einen differenzierten Blick auf das Thema Demenz und Migration in Europa wirft die aktuelle Ausgabe des Fachmagazins ProAlter. Sie gibt einen Überblick, wie viele Menschen betroffen sind und wie die Versorgungssituationen und nationalen Strategien jeweils in Europa aussehen. Zudem berichten die Autorinnen und Autoren über betroffene Familien und wie Hilfe, Begleitung und Unterstützung gelingen kann. ProAlter informiert viermal im Jahr mit Berichten, Reportagen, Interviews und Kommentaren über Fragen rund ums Alter und Älterwerden. Eine Ausgabe kostet 19,95 Euro, ein Jahres-Abo print + online 65 Euro.

Zur Bestellung

 

Förderbericht – Mehr Gesundheit für eine Gesellschaft des langen Lebens

Die Robert Bosch Stiftung gibt in der Publikation einen Überblick über ihre Förderaktivitäten im Gesundheitsbereich in den letzten Jahren. In einem Kapitel geht es um die Versorgung und Unterstützung von Menschen mit Demenz und Angehörigen. Die Broschüre beschreibt gute Beispiele aus der Praxis. Diese zeigen, wie eine Gesundheitsversorgung aussehen kann und sollte, die besser auf die Bedürfnisse chronisch kranker oder alter Menschen ausgerichtet ist.

Zur Veröffentlichung

 
Verschiedenes
 

Demenzfreundliches Krankenhaus – Expertinnen und Experten gesucht

Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) erforscht die Universität Witten/Herdecke, was ein demenzfreundliches Krankenhaus ausmacht. Für die Studie wollen die Forschenden auch Interviews mit Demenz-Expertinnen und -Experten führen, die in Krankenhäusern arbeiten: mit Pflegenden, Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten, Sozialarbeitern und -arbeiterinnen. Die etwa einstündigen Interviews können online, telefonisch oder vor Ort im Krankenhaus stattfinden. Interessierte können sich melden unter 02302 / 926 – 261 oder demenzfreundlich-akut@uni-wh.de.

Mehr Informationen

 

Online-Umfrage – Lebensqualität von Angehörigen von Menschen mit Demenz

Wie beeinflussen technische Hilfsmittel für Menschen mit Demenz, die zuhause leben, die Lebensqualität der Angehörigen? Das will eine Studentin der technischen Universität Dortmund in ihrer Abschlussarbeit herausfinden. Sie sucht dafür Teilnehmende. Die Online-Umfrage dauert etwa zehn Minuten.

Zur Umfrage