Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 
 

Newsletter Nr. 16 | Juni 2022

 
Inhalt
 
Aus aktuellem Anlass
 

Nezabutni United – Hilfe für ältere Menschen und Menschen mit Demenz

Die ukrainische Initiative Nezabutni United hilft älteren Menschen und Menschen mit Demenz in der Ukraine und auf der Flucht. Sie unterstützt bei der Beschaffung von Medikamenten und bei der Evakuierung, bietet online medizinische und psychologische Beratung und stellt Informationen für Menschen auf der Flucht bereit. Nezabutni ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich für eine demenzfreundliche Gesellschaft einsetzt. Bei diesem Projekt wird sie von „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützt.

Zur Initiative Nezabutni United

 
Aus der Netzwerkstelle
 

Online-Workshop – „Anders sprechen über ‚Demenz‘“

Wie wirkt unsere Sprache auf Betroffene, Angehörige und andere Personengruppen? Gemeinsam mit dem Team Wachstum ab der Lebensmitte (WaL) bietet die Netzwerkstelle einen Online-Workshop zu zielführender Sprache im Arbeitsfeld Demenz an. Anhand von Praxismaterialien werden Akteure aus Lokalen Allianzen dabei unterstützt, Sensibilität für das Thema Sprache zu entwickeln und ihre Praxis unter diesem Aspekt zu überprüfen und ggf. anzupassen. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, als Akteur einer Lokalen Allianz können Sie sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Termin: 28. Juni 2022, 9-14 Uhr

Zur Veranstaltung

 

Online-Seminar – Social Media

Wie können Lokale Allianzen Social Media im Bereich ihrer Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich nutzen? Wie funktionieren die verschiedenen Social Media-Plattformen und welche Inhalte eignen sich für die einzelnen Kanäle? Die Teilnehmenden lernen im Online-Seminar, wie sie in einfachen Schritten ein eigenes Profil in den sozialen Netzwerken aufbauen können. Nach einem Überblick über die verschiedenen Social Media-Kanäle und Hilfsmittel für eine zielgerichtete und ressourcensparende Planung können erste Ideen für Beiträge gesammelt werden. Das Online-Seminar wird an zwei alternativen Terminen angeboten.

Termine: 9. oder 30. August 2022, jeweils 9-13.30 Uhr

Zur Veranstaltung | 9. August 2022
Zur Veranstaltung | 30. August 2022

 

Ankündigung – Digitale Fachtagung „Gemeinsam mehr erreichen – Kooperationen vor Ort gut gestalten“

Kooperationen sind wichtiger denn je, um vor Ort etwas zu bewegen. Doch wer sind die richtigen Netzwerkpartner im Handlungsfeld Demenz und wie gewinne ich sie für die gemeinsame Arbeit? Diesen und weiteren Fragen geht die Netzwerkstelle in ihrer digitalen Fachtagung nach. Die Veranstaltung richtet sich an Akteure aus Lokalen Allianzen und Demenznetzwerken sowie Interessierte, die sich vernetzen und über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren austauschen wollen. Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie zeitnah auf unserer Internetseite.

Termin: 9. November 2022

Zur Veranstaltungsübersicht

 

Dokumentation – „Wie geht’s weiter? Lokale Demenznetzwerke nachhaltig aufstellen und finanzieren“

Finanzierung und Verstetigung sind Themen, mit denen sich Netzwerke in allen Phasen ihrer Arbeit beschäftigen. Im Online-Workshop der Netzwerkstelle erhielten die rund 40 Teilnehmenden aus Lokalen Allianzen einen Überblick über relevante Finanzierungsmöglichkeiten für lokale Demenznetzwerke. Neben der regionalen Netzwerkförderung der Pflegekassen ging es um Fundraising, Vereinsgründung und die Kombination verschiedener Finanzierungsquellen. Berichte aus der Praxis mit der Möglichkeit zum Austausch in Kleingruppen rundeten die Veranstaltung ab. 

Zur Dokumentation

 
Nationale Demenzstrategie
 

Auch auf Twitter – Die #NationaleDemenzstrategie

Die Geschäftsstelle der Nationalen Demenzstrategie (NDS) ist jetzt auch im sozialen Netzwerk Twitter aktiv: Unter @Demenzstrategie wird über die Ziele und Fortschritte der Maßnahmen der NDS berichtet. Auch der Austausch mit den Akteuren der Strategie soll über Twitter weiter ausgebaut werden. Zielgruppe der Kurznachrichten sind das Fachpublikum sowie die breite Öffentlichkeit.

Zum Twitter-Kanal

 

Digitalisierung – Technik kann Menschen mit Demenz helfen

Digitale Unterstützungssysteme können Menschen mit Demenz helfen, so lange wie möglich selbstbestimmt zu leben. Dafür müssen die Systeme jedoch eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Die Geschäftsstelle Nationale Demenzstrategie hat deshalb das Themenpapier „Demenz, Digitalisierung und Technik“ veröffentlicht. Es stellt verschiedene technische Hilfen vor und diskutiert ihren Nutzen für Menschen mit Demenz, deren Angehörige sowie Pflegekräfte.

Zum Themenpapier | PDF
Zur Pressemitteilung

 
Beispiele guter Praxis
 

An vielen Orten in Deutschland haben sich Vereine, Organisationen, Kommunen und weitere Akteure zu lokalen Netzwerken verbunden, um Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu unterstützen. Auf unserer Internetseite finden Sie zahlreiche gute Praxisbeispiele, die wir fortlaufend ergänzen.

In jedem Newsletter stellen wir ein Praxisbeispiel vor:

 

ProSenioren Rosenheim – Arbeitskreis Netzwerk Demenz

Eine Gruppe von Seniorinnen und Senioren betrachtet in der Städtischen Galerie Rosenheim einen lindgrünen Oldtimer

Ältere Menschen und Menschen mit Pflegebedarf sollen in Rosenheim zufrieden und gesund leben können, Jung und Alt sich gegenseitig unterstützen, Organisationen und Einrichtungen der Altenhilfe sich vernetzen: Das sind drei der Ziele, die der Verein ProSenioren Rosenheim bei seiner Gründung 2007 beschloss. Mittlerweile gibt es den Arbeitskreis Netzwerk Demenz. Er bringt viele kleine und große Projekte in Rosenheim ins Rollen: zum Beispiel Schulungen für Berufsschülerinnen und -schüler zum Umgang mit Menschen mit Demenz, einen Demenz-Wegweiser und Kulturführungen. Aktuell unterstützt der Arbeitskreis ein Forschungsprojekt zur Entwicklung eines sogenannten Versorgungspfads Demenz.

Zum Praxisbeispiel
Weitere Beispiele

 
Welt-Alzheimertag und Woche der Demenz 2022
 

Welt-Alzheimertag 2022 – Jetzt Veranstaltungen eintragen

Das diesjährige Motto des Welt-Alzheimertags heißt „Demenz – verbunden bleiben“. Seit fast 30 Jahren finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen. In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten und Benefizkonzerten machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und andere Demenzerkrankungen aufmerksam. Sie können Ihre Aktivitäten ab sofort selbst in die Datenbank auf der bundesweiten Internetseite eintragen oder an presse@deutsche-alzheimer.de schicken.

Zur Aktions-Datenbank

 

Jetzt vorbestellen – Plakate und Faltblätter für den Welt-Alzheimertag

Teilhabe für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen braucht Sensibilität, Offenheit und insbesondere Aufmerksamkeit. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft bietet zur Bekanntmachung des Welt-Alzheimertags kostenlos Plakate und Faltblätter an. Für die Planung und Produktion der Materialien bittet sie um eine zeitnahe Vorbestellung per E-Mail an: info@deutsche-alzheimer.de

Zu weiteren Informationen

 
Veranstaltungen
 

Online-Fortbildung – Digitale Museumsführungen organisieren

Museen und Ausstellungen sind für viele Menschen mit kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Der Kulturanbieter (de)mentia+art vermittelt in einer digitalen Fortbildung, wie die Museen zu den Menschen kommen können. Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende in Pflege und sozial-kultureller Betreuung. Sie lernen, wie sie selbst digitale Führungen organisieren können. Seminarbestandteile sind Technik, Didaktik und Organisation. Teilnehmende werden in der Umsetzung ihres eigenen Projekts unterstützt. 

Termin: 17. Juni 2022, 10-17 Uhr

Zum Programm | Zur Anmeldung

 

Online-Fachtagung – Förderung von palliativer Entscheidungskompetenz am Lebensende

Welche Unterstützung brauchen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen? Regionale Hospiz- und Palliativ-Netzwerke sind wichtig für eine wirksame Beratung, Begleitung und Versorgung. Um den Aufbau von Netzwerkstrukturen zu unterstützen und die Bedürfnisse verschiedener Betroffenengruppen in den Blick zu nehmen, veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) einen Online-Fachtag. Die Anmeldung ist bis zum 14. Juni über ein Online-Formular möglich.

Termin: 21. Juni 2022, 10-14.30 Uhr

Zum Programm | Zur Anmeldung

 

Online-Vortrag – Naturerlebnisse für Menschen mit Demenz

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg veranstaltet monatliche Vorträge rund um das Thema Demenz. Beim nächsten Termin geht es um Naturerlebnisse. Im Vortrag lernen die Teilnehmenden, wie die Natur auf den menschlichen Organismus wirkt, wie sich diese wohltuenden Effekte der naturgestützten Förderung für demenziell veränderte Menschen nutzen lassen und was es in der Praxis zu beachten gilt. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Termin: 22. Juni 2022, 18-20 Uhr

Zur Anmeldung

 

Online-Vortrag – Recht auf Demenz

Die Demenz-Netzwerke Rhein Lahn laden zu einer Veranstaltung mit dem Gerontologen, Rechts- und Verwaltungswissenschaftlers Prof. Dr. Thomas Klie ein. In seinem Online-Vortrag plädiert er dafür, Menschen mit Demenz als selbstverständlich dazugehörend zu begreifen. Er beschreibt, wie unter den richtigen Rahmenbedingungen auch Menschen mit Demenz ein glückliches und zufriedenes Leben führen können. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter: badems@demenz-rhein-lahn.de oder lahnstein@demenz-rhein-lahn.de

Termin: 30. Juni 2022, 18-19.30 Uhr

Zur Internetseite

 

Hybridveranstaltung – Sächsisches Vernetzungstreffen Demenz

Die Landesinitiative Demenz Sachsen veranstaltet das 4. Sächsische Austausch- und Vernetzungstreffen Demenz unter dem Titel „Mit allen Sinnen“. Die Netzwerkstelle stellt dort das Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" vor. Beim Programmpunkt „Erleben mit allen Sinnen“ bietet das Demenzatelier in Schloss & Park Pillnitz beispielsweise an, künstlerische Methoden selbst auszuprobieren. Eine Anmeldung ist bis zum 1. Juli erforderlich.

Termin: 13. Juli 2022, 9-16 Uhr, WohnXperium Chemnitz

Zum Programm | Zur Anmeldung

 

Tag der Begegnung – Demenz Meet München

Unter dem Motto „Leichte Stunden zu einem schweren Thema“ veranstaltet der Verein Desideria Care einen Tag der Begegnung – Demenz Meet München. Das Programm verspricht persönlich, herzlich und unkompliziert zu sein, mit Vorträgen von Angehörigen, Betroffenen und Fachmenschen aus Medizin und Pflege. Innovative Formate wie „Mutmacher-Geschichten“ geben Einblicke in die Welt der Demenz, Workshops laden zum Kennenlernen und Ausprobieren ein. Die Veranstaltung ist Teil der europäischen Veranstaltungsreihe „Demenz Meets“. Ein Tagesticket kostet 69 Euro inklusive Verpflegung.

Termin: 16. Juli 2022

Zum Programm
Zum Ticketverkauf

 

Online-Fachtag – Zweites bayerisches Vernetzungstreffen

Unter dem Titel „Gemeinsam ist man weniger allein – mit dem Leben vor Ort verbunden bleiben“ veranstaltet die Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern zusammen mit der Netzwerkstelle Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz der BAGSO das zweite bayerische Austausch- und Vernetzungstreffen der Lokalen Allianzen. Der Fachtag widmet sich dem Thema Einsamkeitsprävention. Eingeladen sind Haupt- und Ehrenamtliche aus dem Themenfeld Demenz und Interessierte, die sich zum Thema austauschen und inspirieren lassen möchten.

Termin: 25. Juli 2022, 10-14.30 Uhr

Zum Programm | Zur Anmeldung

 
Medien und Veröffentlichungen
 

Menschen mit Demenz brauchen Stärkung häuslicher Pflege – Studie D80+

Rund 18 Prozent der Menschen ab 80 Jahren in Deutschland sind an Demenz erkrankt. Die überwiegende Mehrheit (knapp 70 Prozent) lebt in Privathaushalten. Hochaltrige Menschen mit Demenz, die in ihren eigenen vier Wänden leben, haben im Schnitt eine höhere Lebenszufriedenheit und weniger Depressionen als gleichaltrige Demenzerkrankte in stationären Pflegeeinrichtungen. Das sind Ergebnisse des siebten Kurzberichts zur Studie „Hohes Alter in Deutschland (D80+)“. Sie wird vom Cologne Center of Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres) sowie dem Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) durchgeführt. Förderer ist das Bundesseniorenministerium (BMFSFJ).

Zu weiteren Informationen
Zum Bericht

 

Aktualisiertes Infoblatt – Schmerz erkennen und behandeln

Schmerzen bei Menschen mit Demenz zu erkennen, kann schwierig sein. Mitarbeitende der Gesundheitsberufe und Angehörige sind gefordert, die Betroffenen aufmerksam zu beobachten, Anzeichen für Schmerz zu identifizieren und herauszufinden, wie Linderung erfolgen kann. Hilfreiche Informationen darüber liefert das aktualisierte Infoblatt Nummer 18 „Schmerz erkennen und behandeln“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG).

Zum Infoblatt | PDF
Zur Übersicht aller Infoblätter | DAlzG

 

Infoportal – Wie Demenz-WGs funktionieren

Der BIVA-Pflegeschutzbund hat auf seiner Internetseite unter „Alternative Wohnformen“ umfangreiche Informationen zu Demenz-WGs (Wohngemeinschaften) zusammengestellt. Unter „Was ist das Besondere an einer Demenz-WG?“ finden Interessierte alle grundlegenden Informationen zur Funktion, Gründung, zu rechtlichen Belangen und zur Organisation. Unter „Typische Probleme bei Demenz-WGs“ beleuchtet der Pflegeschutzbund unter anderem Probleme mit der Organisation, den Verträgen, der Zuständigkeit der Heimaufsicht und bei Entgelterhöhungen.

Was ist das Besondere an einer Demenz-WG?
Zur Info-Seite

Typische Probleme bei Demenz-WGs
Zur Info-Seite

 

Broschüre – "Ich glaube ein Mitglied meiner Sportgruppe hat Demenz ... was nun?"

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) will mit seiner neuen Broschüre die Verantwortlichen in Turn- und Sportvereinen für das Thema „Demenz“ sensibilisieren. Der Handlungsleitfaden richtet sich besonders an Übungsleiterinnen und Übungsleiter von Sportgruppen mit älteren und/oder hochaltrigen Menschen. Er enthält Informationen, Denkanstöße und Empfehlungen. Unter anderem beantwortet er die Fragen: Welchen Einfluss hat Bewegung auf Demenz? Ist es Demenz oder sind es „normale“ Alterserscheinungen? Warum ist das Thema auch für deinen Verein relevant?

Zum Download | PDF
Zur Projektseite

 

Medienkoffer Demenz – Jugendliche über Demenz informieren

Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz in NRW haben einen Medienkoffer Demenz für Lehrende in Schulen, Leitungen von Pflegeeinrichtungen und Eltern zusammengestellt: Die Online-Broschüre enthält Informationen, wie sich mit Schülerinnen und Schülern von 12 bis 17 Jahren zum Thema Demenz arbeiten lässt.  Sie stellt unter anderem Webseiten, Podcasts, Social Media-Angebote und Filme vor. Ziel des Medienkoffers ist auch, interessierte Jugendliche auf Berufspraktika in Gesundheits- und Sozialberufen vorzubereiten.

Zum Medienkoffer| PDF

 

Praxishandbuch – Museumsangebote für Menschen mit Demenz

Museumsangebote sind zu einem wichtigen Bestandteil sozialer und kultureller Teilhabe für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen geworden. Das Handbuch beschreibt das Thema in der Theorie und stellt im Anschluss gute Beispiele aus der Praxis vor. Die Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis erläutern unter anderem, wie sich Angebote planen, umsetzen und finanzieren lassen und welche Rolle die Netzwerkarbeit spielt. Das Handbuch kostet als Printausgabe 39 Euro, als E-Book 34,99 Euro.

Zur Bestellung

 

Neuer Film von KuKuK-TV – Museumsführung für Menschen mit Demenz

Ein Beispiel für ein Museumsangebot für Menschen mit Demenz: Die Staatsgalerie Stuttgart bietet unter dem Titel „Einfach Kunst“ Museumsführungen an. Das Team vom digitalen Teilhabe-Kanal KuKuK-TV hat die Führung mit der Kamera begleitet. Gemeinsam mit Teilnehmenden der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Vergesslichkeit in Stuttgart und mit Bewohnerinnen und Bewohnern der WG „Zusammen(h)alt“ aus Nellingen hat das Team herausgefunden, wie Besucherinnen und Besucher die Führung gefällt. KuKuK-TV ist ein Angebot von Demenz Support Stuttgart.

Zum Film | YouTube

 

Podcast „Von Mensch zu Mensch“ – Menschen mit Demenz und der Tod

Inwieweit verstehen Menschen mit Demenz, was Sterben und Tod bedeuten? Mit diesem Thema beschäftigt sich eine Folge des Podcasts „Von Mensch zu Mensch“ des Hamburger Abendblatts. Die Diplom-Gerontologin und Demenz-Expertin Margret Schleede-Gebert beschreibt, wie sich Menschen mit Demenz beim Sterben würdevoll begleiten lassen. Im Podcast stellen die Journalistinnen Sabine Tesche und Iris Mydlach Menschen vor, die sich für Inklusion und Vielfalt in der Gesellschaft einsetzen.

Zum Podcast

 
Ausschreibungen
 

Deutscher Engagementpreis 2022 – Nominierungen ab sofort möglich

Der Deutsche Engagementpreis nimmt ab sofort wieder Nominierungen entgegen. Ausrichter von Engagementwettbewerben aus ganz Deutschland können ihre Gewinnerinnen und Gewinner vorschlagen. Das Mitmachen lohnt sich: Für fünf Jurypreise winkt jeweils ein Preisgeld von 5.000 Euro. Für den Publikumspreis stehen sogar 10.000 Euro in Aussicht. Der Deutsche Engagementpreis würdigt die Vielfalt und Breite des freiwilligen Engagements der etwa 28 Millionen aktiven Bürgerinnen und Bürger.

Nominierungsfrist: 15. Juni 2022

Zur Internetseite

 

Bayerischer Demenzfonds – Antrag auf Förderung bis Ende Juni möglich

Der Bayerische Demenzfonds ist Teil der Bayerischen Demenzstrategie. Er fördert lokale Projekte, die dabei helfen, dass Menschen mit Demenz und ihre Zu- und Angehörigen weiter am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dazu zählen kulturelle, musische, sportliche oder andere soziale Angebote sowie generationenübergreifende Angebote mit Angehörigen und/oder Betroffenen. Die Förderhöhe beträgt 2.000 bis 10.000 Euro, jedoch höchstens bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Der Förderzeitraum beträgt maximal 12 Monate.

Nächste Bewerbungsfrist: 30. Juni 2022

Zu weiteren Informationen

 

Deutscher Nachbarschaftspreis 2022 – Bewerbungsphase startet jetzt

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis zeichnet die nebenan.de Stiftung einmal im Jahr Projekte und Initiativen mit Vorbildcharakter aus, die sich für ihr lokales Umfeld ehrenamtlich einsetzen. Der Preis will damit zu nachbarschaftlichem Miteinander motivieren. Aus allen eingehenden Bewerbungen nominiert die Stiftung etwa 100 Projekte für den Deutschen Nachbarschaftspreis. Anschließend wählen 16 Landesjurys und fünf Themenjurys aus allen Nominierten die Siegerprojekte aus. Der Preis ist mit insgesamt 57.000 Euro dotiert.

Bewerbungsfrist: 6. Juli 2022

Zur Internetseite

 

Fonds Kulturelle Bildung im Alter – Förderschwerpunkt „Ländliche Räume“

Das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) schreibt insgesamt 100.000 Euro für innovative Formate der Kulturarbeit mit älteren Menschen aus. Der Schwerpunkt heißt „Formate für Ländliche Räume“. Bewerben können sich kommunale und freie Kulturakteure sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit, die – ggf. in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern oder Kultureinrichtungen – ein künstlerisches Projekt mit älteren Menschen in Nordrhein-Westfalen umsetzen. Kubia bietet verschiedene Beratungstermine für die Bewerbung an.

Bewerbungsfrist: 30. September 2022

Zu weiteren Informationen 

 

Förderprogramm „Pflege vor Ort“ – Bis Ende 2023 verlängert

Für mehr Planungssicherheit hat das Sozialministerium in Brandenburg den Förderzeitraum für sein Programm „Maßnahmen zur Stärkung der Pflege vor Ort“ um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2023 verlängert. Kommunen in Brandenburg können ab sofort Anträge für das Jahr 2023 stellen. Die Fördersumme beträgt jährlich bis zu 150.000 Euro. Gefördert werden beispielsweise Netzwerkaktivitäten und Ideenwerkstätten für die Unterstützung, Teilhabe und Mobilität von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen. Auf einer Internetseite beantwortet das Ministerium häufig gestellte Fragen zur Förderung.

Zur Pressemitteilung
Fragen und Antworten zur Förderung

 
Verschiedenes
 

Demenzsensibel-Kampagne – Das „Lila Sofa“ zieht weiter

Seit Herbst 2018 reiste das Lila Sofa im Rahmen des Projekts Demenzsensible Gesellschaft durch Hamburg und durch Deutschland. An vielen öffentlichen Orten lud die Körber-Stiftung zusammen mit Partnerinnen und Partnern zu Gesprächen ein über kulturelle und soziale Teilhabe von Menschen mit Demenz. Der Verein KONFETTI IM KOPF setzt nun die Arbeit als Engagement-Projekt fort. Der Verein will mit bunten öffentlichen Aktionen eine lebensbejahende und den Menschen zugewandte Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz anregen. Die Kampagne wird als Praxisbeispiel auf der Internetseite der Netzwerkstelle vorgestellt.

Zur Pressemitteilung
Zum Praxisbeispiel

 

Projekte für ältere Menschen – Verein Retla sucht Helferinnen und Helfer

Retla – rückwärts gelesen: Alter – ist ein bundesweit tätiger Förderverein, der das Leben von älteren Menschen in unserer Gesellschaft verbessern will. Im ganzen Bundesgebiet sucht er nach Helferinnen und Helfern für seine Projekte, beispielsweise „Singen gegen das Vergessen – Singkreise für Menschen mit Demenz“ sowie Telefonpatinnen und -paten als sogenannte „Telefon-Engel“ gegen Einsamkeit im Alter.

Zum Verein

 
Aufgelesen
 

Da geht noch was – Virtuelle Fotoausstellung "Hoftore"

Stephan Weber hat Hoftore in seiner Heimat Bodenheim fotografiert. Manche sind bunt und lebhaft, andere in stillem Glanz verblichen. Das Besondere: Der Fotograf ist an Demenz erkrankt. Das fordert nicht nur ihn und seine Frau, sondern auch die Familie, die Kollegen, den Freundeskreis und die Nachbarschaft. Stephan Weber lebt zuversichtlich, mit verschiedener Unterstützung. Das zeigt er in der virtuellen Ausstellung artDEMENZ – „Hoftore“ und im dazugehörigen Film.

Zur virtuellen Fotoausstellung
Zum Film | You Tube

 

Spanisches Projekt – Die Lieder meines Lebens

Musik hebt nachweislich die Stimmung und macht glücklich. Davon profitieren junge und alte Menschen. In Spanien hat ein Projekt die Generationen zusammengebracht. Ältere Menschen mit Demenz haben Schülerinnen und Schülern von den „Liedern ihres Lebens“ erzählt. Die jungen Leute haben daraus persönliche Soundtracks zusammengestellt und überreicht – „la música de mi vida“. In einem Film (Spanisch mit englischen Untertiteln) berichten sie über die Erfahrung. Verantwortlich für das Projekt ist die Stiftung Pasqual Maragall, die sich zum Ziel gesetzt hat, die wissenschaftliche Erforschung der Alzheimererkrankung zu fördern. 

Zur Projektseite | Zum Film