Zum Hauptinhalt

Praxisbeispiel | Kunst und Kultur
Würzburg – Kulturprogramm für Menschen mit und ohne Demenz

Kultur und Demenz – Das passt zusammen!

Mitten im Konzert steht eine Zuschauerin von ihrem Platz auf und singt laut mit. Niemand wundert sich oder stört sich daran. Es ist erlaubt, sogar erwünscht bei den Veranstaltungen des Programms „Kultur für Menschen mit und ohne Demenz“ in Würzburg.

Die Idee für den Kulturkalender hatte Sabine Seipp, Leiterin der Fachstelle für pflegende Angehörige des Trägervereins Halma e. V. – Hilfen für alte Menschen im Alltag. Seit 24 Jahren berät, unterstützt und vernetzt Halma pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz. „Wir wollen die Menschen für das Thema Demenz sensibilisieren und im Sinne der Inklusion den Betroffenen eine Teilhabe an kulturellen Angeboten ermöglichen“, sagt Seipp.

Die 56-Jährige Psychogerontologin hat es mit persönlichem Engagement, Herzblut und unermüdlichem Netzwerken geschafft, dass sich die Würzburger Kultureinrichtungen öffnen für Menschen mit Demenz – mit Veranstaltungen, die auf die besonderen Bedürfnisse der Betroffenen Rücksicht nehmen.

Dreh- und Angelpunkt für den Start des Kulturkalenders war das Jahr 2015. Eine Mitarbeiterin des Teams vom Mozartfest hatte an der Halma-Fortbildung „Unvergesslich“ teilgenommen. Dort ging es darum, wie man Konzerte für Menschen mit Demenz aufbereitet. Von der Idee begeistert, beschloss schließlich das Team des Mozartfestes, ein Konzert für Menschen mit Demenz zu veranstalten und bat Halma um Unterstützung. Parallel hatte auch die Alzheimer Gesellschaft um Beratung gebeten – ebenfalls für ein Konzert. „Da hatten wir schon zwei Konzerte, unsere Tanzcafés, ein paar Gottesdienste für Menschen mit Demenz und Kinovorführungen“, sagt Seipp. Dann kam noch der Kulturspeicher dazu – ein Museum für Konkrete Kunst. Sabine Seipp wusste, dass sich dessen Museumspädagogin spezialisiert hatte auf Kunstvermittlung in Pflegeheimen. „Sie war gleich Feuer und Flamme so ein Programm mit auf den Weg zu bringen“, erinnert sich Seipp. „Wir haben dann zu einem Netzwerktreffen eingeladen und uns die Erlaubnis geben lassen weiterzudenken und das Projekt umzusetzen.“

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Würzburg funktioniert durch gute Arbeitsteilung: Die kulturellen Einrichtungen konzipieren ihre Angebote selbst. Halma berät, welche besonderen Bedürfnisse Menschen mit Demenz haben und bietet mit seinen Angehörigen-Gruppen einen Probelauf für die Konzerte, Lesungen und Führungen an. „So testen wir die Veranstaltung einmal, bevor wir sie der Öffentlichkeit anbieten“, sagt Seipp.

Halma erstellt seit 2016 zwei bis dreimal im Jahr einen Kulturkalender und macht die Öffentlichkeitsarbeit: durch Plakate in der Stadt, eine Pressekonferenz und das Verteilen der Programmhefte. Zudem organisiert Halma zweimal im Jahr einen Runden Tisch „Kultur und Demenz“ für die Netzwerkpartner. „Regelmäßig miteinander zu reden und sich darüber austauschen, was war und wie es weitergeht – das ist elementar wichtig“, sagt Seipp.

Für die Anschlussfinanzierung hat Seipp die Zielgruppe erweitert: Kulturprogramm für Menschen mit und ohne Behinderung. Sie hat es erfolgreich als Inklusionsprojekt bei der Bezirksbehörde Unterfranken beantragt. 

“Jetzt heißt es abwarten, welche Veranstaltungen zustande kommen und wann. Gerade findet ja wegen Corona nichts statt. Ich hoffe, dass wir bald wieder starten können“, sagt Seipp.

Träger
HALMA e.V.
Bahnhofstraße 11
97070 Würzburg

Kontakt
Sabine Seipp
Telefon: 0931– 2078 1420
E-Mail: info@halmawuerzburg.de

Förderzeitraum Lokale Allianzen
2012-2016

Netzwerk
Zum Netzwerk von Halma e. V. gehören etwa 20 Netzwerkpartner
aus den Bereichen Kultur und Pflege.

  • Alzheimer Gesellschaft Würzburg / Unterfranken e. V.
  • Altenbetreuungszentrum, Kirche Heiligkreuz (Caritas Würzburg)
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS)
  • Hochschule für Musik Würzburg
  • Mozartfest Würzburg
  • Museum am Dom
  • Museum im Kulturspeicher Würzburg
  • Pfarrgemeinschaft Heiligkreuz und St. Elisabeth, Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e. V.
  • Mainfranken Theater Würzburg, plattformX
  • Sportbund DJK Würzburg e. V.
  • Stadtbücherei Würzburg 
Rückenansicht einer älteren Dame, die im Museum vor einer Wand mit Ölgemälden steht
zum Seitenanfang