Zum Hauptinhalt

Aktuelles
Neue Wege gehen – Unternehmen und Behörden als Partner für Menschen mit Demenz

Handreichung veröffentlicht

Eine steigende Lebenserwartung und die damit verbundene Zunahme an Menschen, die mit einer Demenz leben, beeinflusst auch die Arbeitswelt: Was können Unternehmen für Mitarbeitende tun, die im familiären Umfeld einen Menschen mit Demenz versorgen müssen? Und welche Möglichkeiten der beruflichen Teilhabe gibt es, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter selbst von einer Demenz betroffen ist?

Mit der Veröffentlichung „Neue Wege gehen – Unternehmen und Behörden als Partner für Menschen mit Demenz“ legt das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine Handreichung vor, die anhand verschiedener Maßnahmen für Betroffene und Unternehmen aufzeigt, wie eine Teilhabe am Arbeitsleben - trotz Demenz - möglichst lange erhalten bleiben kann.

Die Handreichung entstand im Rahmen des Förderprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ und greift Anregungen der gleichnamigen Fachtagung, die die Netzwerkstelle Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz durchgeführt hat, auf. Sie wurde von der Demenz Support Stuttgart erarbeitet.

Zur Handreichung
 

zum Seitenanfang